Sonnabend Morgen und der erste Blick aus dem Fenster verheißt gar nix gutes für das heute stattfindende Qualifying des Red Bull Air Race auf dem EuroSpeedway Lausitz. Also erstmal ganz in Ruhe frühstücken und dann nichts wie los.

 

Nach einer dreiviertelstunde Fahrt in ständigem Regen waren wir auch schon da und wurden von den reichlich vorhandenen Ordnern zum Parkplatz geleitet der übrigens kostenlos war. Muss ja mal erwähnt werden.

 

Vom Parkplatz zur Haupttribüne für die wir Tickets hatten sind es ungefähr drei Kilometer und das im Regen? Nee, das geht ja gar nicht. Also ein bischen in die Runde geguckt und tatsächlich war eine junge Dame mit einem Shuttle Fahrzeug ganz in der Nähe. Keine fünf Minuten später war der Eingangsbereich zur Haupttribüne erreicht, Tickets vorzeigen, kurze Kontrolle durch die Security, alles ganz entspannt.

 

Mittlerweile hatte es auch aufgehört zu Regnen was Hoffnung auf einen Reibungslosen Ablauf des Qualifying machte. Wenn Die Red Bull Air Race Serie schon einmal in Deutschland zu Gast ist muß man natürlich am Merchandising Zelt anhalten und irgendwas mitnehmen. Die Preise waren ganz okay T-Shirts für 25 Euro, Base Caps ab 12 Euro, Regenschirme (Clever) bestimmt teuer, Schlüsselanhänger für 2 Euro usw.

 

Auf dem Weg zur Tribüne A11 kann man zu moderaten Preisen essen (ein paar Wiener mit Brötchen kosten schlappe 2 Euro) oder ein Bier (3 Euro) Kaffee (2 Euro) oder Tee trinken. Auch für die Kids gab es diverse Möglichkeiten sich zu beschäftigen von Hüpfburg bis zum Playstation Center war alles vorhanden. Schöne Rahmenbedingungen eben.

 

Die Zugänge zu den einzelnen Plätzen der Haupt-Tribüne sind übrigens ganz hervorragend beschildert, verlaufen ist quasi unmöglich. Von unseren beiden Plätzen hatte man eine sehr gute Sicht über den Race-Track und auf die Boxengasse in die einzelnen Hangars. Man ist nur ein paar Meter von den Maschinen entfernt und kann Paul Bonhomme, Kirby Chambliss, Hannes Arch oder Peter Besenyei mal ganz aus der Nähe sehen. Die Tribüne flippte auch jedesmal förmlich aus wenn einer der Piloten gesichtet wurde und diese bedankten sich auch jedesmal artig bei ihren Fans.

 

Highligt der Rahmensow vor dem Qualifying war für uns die absolut perfekt dargebotene 3D Hubschraubershow. Loopings Rollen Speedflug man glaubt gar nicht was mit einer BO so alles möglich ist wenn ein Top-Pilot am Steuer sitzt.

 

Pünktlich um 14 Uhr eröffnete Matthias Dolderer das Qualifying der nach einem guten Flug dennoch eine zwei Sekunden Strafe in Kauf nehmen musste weil er ein Tor nicht waagerecht durchflogen hatte. Zitat Dolderer: “Es ist trotz Nieselregen nicht schlecht gelaufen. Ich bin eine gute Linie geflogen, habe aber leider eine Zwei-Sekunden-Strafe bekommen.”

 

Unglaublich wie tief die Piloten fliegen müssen um die Pylonen ohne Fehler passieren zu können. Meisterklasse, und eines ist mal ziemlich sicher das sind wirklich die besten 14 Piloten der Welt.

 

 

Leider sorgte der erneut einsetzende Nieselregen und böiger Wind für zwei stundenlange Unterbrechungen des Qualifyings. Als um 17:30 das Qualifying endgültig abgebrochen wurde hatten nur sieben der vierzehn Piloten überhaupt einen Durchgang fliegen können.

 

Wie geht es nun morgen weiter? Wenn das Wetter passt werden am Sonntag ab 11 Uhr die verbleibenden 7 Piloten ihren ersten Qualifying Durchgang fliegen. Ab 14 Uhr wird dann ganz regulär das eigentliche Rennen gestartet.

 

Für das verregnete Qualifying kann man sich übrigens die Kosten der Karte erstatten lassen, faire Sache wie ich finde. Genaueres zu den Formalitäten findet man auf der Homepage der Red Bull Air Race Serie.

 

Wer wollte konnte übrigens am Abend noch eine öffnetliche Tour durch die Boxengasse mitmachen. Tolle Sache, ganz dicht dran an den Maschinen und wann kann man schon mal einem Piloten der Red Bull Air Race Serie auf die Schulter klopfen?

 

Den Rückweg zum Auto haben wir zu Fuß zurückgelegt war leider kein Shuttle-Fahrzeug zu finden bzw. alle unterwegs. Tipp für alle die morgen erst zum Rennen kommen, man kann vom Parkplatzgelände in beide Richtungen herausfahren. Falls man zuerst links herum ausfährt und gleich im Stau steht kann man wenden und in der anderen Richtung den EuroSpeedway verlassen.

 

So das soll es für heute gewesen sein, trotz Abbruch des Qualifying war es doch ein erlebnisreicher Tag ich freu mich schon auf morgen hoffentlich ist das Wetter besser wie heute.

 

Freundliche Grüße
Jan

Bookmarke diese Seite bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können. Linkarena del.icio.us Digg Y!GG Webnews Technorati StumbleUpon Google Bookmarks Facebook TwitThis