Am 22. und 23. August 2009 war es wieder einmal soweit. Die Flugtage Bautzen standen auf dem Wochenend-Programm. Veranstaltungsort war wie immer der alte Militärflugplatz in Litten, einem Vorort von Bautzen. Das Gelände ist durch seine Grösse bestens geeignet für derartige Veranstaltungen, es finden über das ganze Jahr verteilt verschiedene Gross - Events wie etwa das Motorrad - oder VW-Treffen statt.

 

Wir trafen am Sonnabend gegen 10 Uhr in Litten ein, der Verkehr Richtung Veranstaltungsgelände hielt sich noch in Grenzen. Es gab nur kurze Wartezeiten am Eingang, man hatte für reichlich Kassen und Einweiser zu den Parkplätzen gesorgt. Hier macht sich die lange Erfahrung der Veranstalter wohltuend bemerkbar.

 

Es herrschte bereits zu dieser frühen Stunde reger Flugverkehr vor, bevor man jedoch zu den Flugzeugen vordringen konnte musste man erstmal am riesigen Trödelmarkt vorbei der ebenfalls auf dem Gelände seine Zelte aufgeschlagen hatte. Na ja wer so etwas mag, warum nicht.

 

Wir schauten uns natürlich zuerst die beiden Stars der diesjährigen Flugtage Bautzen an. Die Junkers Ju-52 D-AQUI der Lufthansa, und ebenso schön wie selten zu sehen die Traditionsmaschine der Lufthansa, die Me-108 Taifun von Elly Beinhorn. Diese Maschine hat ja die Kennung D-EBEI, die eigentlich passendere Kennung für das Flugzeug wäre natürlich D-ELLY, leider ist diese Kennung bereits vergeben gewesen und zwar an eine DHC 1 Chipmunk der Quax-Flieger. Erstaunlich das die Lufthansa nicht eine Änderung der Kennung in Erwägung gezogen hat.

 

Bei der PZL Koliber 150 handelt es sich um einen Lizenzbau der Morane-Saulnier MS 880 B Rallye

Das Wetter zeigte sich am Sonnabend nicht gerade von seiner besten Seite, es war ziemlich windig, bedeckt und kühl. Erst gegen Nachmittag zeigte sich die Sonne das erste mal und es wurde etwas wärmer. Der Zuschauerandrang hielt sich noch immer in Grenzen und so nutzten wir die Gelegenheit für einen Rundflug mit einer PZL Koliber (Kolibri) 150. Das Flugzeug ist ein polnischer Lizenbau einer Morane-Saulnier MS 880 B Rallye.

 

Kurz vor uns ging die Me-108 in die Luft und wir konnten am Taxi wartend die Flugvorführung der Traditionsmaschine der Lufthansa genießen. Nachdem die Taifun gelandet war startete die Junkers Ju-52 direkt vor uns zu ihrem Rundflug, kurz darauf war auch unsere Maschine in der Luft. Es war ein wenig diesig, trotzdem war der Flug ein echtes Erlebnis, es stimmt schon das man beim Fliegen die Welt um sich herum regelrecht vergisst.

 

 

Am Nachmittag folgte eine Flugvorführung der anderen, es war immer etwas los in der Luft und es gab für den interessierten Besucher reichlich zu sehen. Jede einzelne Maschine zu beschreiben würde hier zu weit führen, das würde glatt mehrere Seiten füllen. Für hungrige und durstige Besucher gabs reichlich Stände die Bratwurst, Steaks, Kuchen, Kaffee, Getränke und Eis zu erschwinglichen Preisen anboten. Wir sind an diesem Sonnabend bis nach 18 Uhr geblieben und erst dann sehr zufrieden nach Hause gefahren.

 

Am Sonntag ging es dann am vormittag gleich wieder raus auf den Flugplatz nach Litten. Das Wetter zeigte sich an diesem Tag von seiner allerbesten Seite, bei strahlendem Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen war auch der Sonntag für die vielen Besucher ein sehr interessanter und ereignisreicher Tag.

 

 

Mein Fazit:
Ein rundherum gelungenes Wochenende, die Flugtage Bautzen 2010 auf dem Flugplatz in Litten werden wir auf jeden Fall wieder besuchen. Mehr Informationen, Bilder und Videos gibt es wie immer auf  Antjes - Flugzeugseite.

 

Freundliche Grüsse
Jan

Bookmarke diese Seite bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können. Linkarena del.icio.us Digg Y!GG Webnews Technorati StumbleUpon Google Bookmarks Facebook TwitThis